Pflege des Implantats

Implantate benötigen von Anfang an eine gründliche und intensive Pflege. Regelmäßige Kontrollen und Vorsorge beim Zahnarzt tragen zum Langzeiterfolg bei.

Um die Einheilung des Implantats direkt nach dem Einsetzen zu unterstützen, kann der Mund mit antientzündlich wirkenden Lösungen gespült werden. Das können chemische Lösungen (Chlorhexidin) sein oder Mundspülungen auf pflanzlicher Basis (Kamille, Thymian, Salbei, Myhrre). Beide wirken etwa gleich gut und fördern die Wundheilung. Bei regelmäßiger Anwendung chemischer Lösungen kann sich nach einigen Tagen die Zunge verfärben und das Geschmacksempfinden nachlassen.

Als Faustregel gilt, dass nach etwa 10 Tagen das Implantatgebiet abgeheilt ist. Dann kann auf die Mundspülungen verzichtet werden.

Auch nach der Freilegung der Implantate kann sich das Zahnfleisch entzünden. Vorbeugend empfiehlt sich auch in dieser Situation, den Mund regelmäßig mit antientzündlich wirkenden Lösungen zu spülen.

 

Individuelle Putzpläne für Implantate

Die Voraussetzung für eine Implantation ist, dass Zähne und Zahnfleisch „saniert“ sind und damit in gesundem Zustand. Das sind beste Voraussetzungen, alte und „neue“ Zähne in Zukunft mithilfe guter Pflege gesund zu halten.

Bei Pflegefragen hilft Ihnen in der Regel eine zahnmedizinische Fachhelferin Ihres Zahnarztes. Meist wird bereits vor der Implantation die richtige Handhabung von Zahnbürsten, Zahnseide, Interdentalraum- Bürstchen etc. eingeübt.

Nach dem Einsetzen des Implantats und später auch des Zahnersatz erhält der Patient noch eine besondere „Putzschulung“. Dabei wird vor allem auf die je nach Implantattyp und Zahnersatz unterschiedlichen „Problemzonen“ eingegangen. Bei einem steggetragenen Zahnersatz zum Beispiel lagern sich Bakterien gerne an den Stegen an. Mit kleinen Bürstchen lassen sich diese Stellen jedoch gut reinigen.

Achtung!
Wenden Sie keine antibiotischen Pasten an, es sei denn sie wurde ausdrücklich von ihrem behandelnden Zahnarzt empfohlen. Denn diese können oft mehr schaden als nützen. Da sie nicht alle Bakterien vernichten. Die verbleibenden Bakterien werden widerstandsfähig oder resistent. Das kann später zu erheblichen Problemen führen. Auch erhöht die Anwendung von Antibiotika die Allergisierungsrate.

 

Das A&O: Kontrollen beim Zahnarzt

Die professionelle regelmäßige Nachsorge in der Zahnarztpraxis ist ein Garant für den langfristigen Erhalt der neuen Zähne. Zum Beispiel kleinere Entzündungen bleiben von Patienten häufig unbemerkt und können schnell fortschreiten. Der Zahnarzt erkennt mit geschultem Blick und gutem Licht eventuelle Entzündungsherde sehr früh. In diesen frühen Stadien kann man die Entzündung schnell eindämmen und ein Übergreifen auf den Knochen vermeiden (Periimplantitis).

Neben den Kontrollen gehören professionelle Zahnreinigung und Zahnsteinentfernung zu einer guten Implantatpflege dazu.

implantat-pflege