Die Implantation

Die Implantation ist in den meisten Fällen ein kleiner chirurgischer Standardeingriff, der für die Patienten schmerzfrei verläuft. Die Aussage von Frau P. hören die Implantologen immer wieder: Hätte ich vorher gewußt, wie schnell, problemlos und unkompliziert das geht, hätte ich mir überhaupt keine Gedanken gemacht.!

Die Implantation ist planbar. Man kann Vorbereitungen treffen, wie eventuell geschädigte Zähne und Entzündungsherde im Mund sanieren, schwachen Kieferknochen aufbauen etc. All diese Maßnahmen erhöhen die Erfolgschance. Bei etwa zwei Drittel der Patienten können die Implantationen als Routine- oder Standardverfahren bezeichnet werden, die ambulant unter lokaler Betäubung und relativ kurzer Zeit (30 Minuten) durchgeführt werden – natürlich wird dort wie in einem Operationssaal steril gearbeitet.

Müssen mehrere Implantate gesetzt werden, eventuell in verschiedenen Kieferabschnitten oder ist der Patient sehr ängstlich, kann er in einen Dämmerschlaf versetzt werden, eine Teilnarkose oder eine klassische Narkose erhalten. In diesen Fällen ist immer ein Narkosearzt anwesend. Welche Narkoseart gewählt wird, entschieden Sie und Ihr Zahnarzt zusammen.

implantation